Weltfinanzen

Es sei darauf hingewiesen, dass es während der Existenz einer einzigen sozialistischen Eigentumsform theoretisch zu schwierig war, das wirtschaftliche Wesen der Finanzen aufzudecken, da sie innerhalb der Grenzen eines einzigen Staatseigentums wirklich die Rolle eines Verteilungs- und Verteilungsinstruments spielen Umverteilung des Bruttoinlandsprodukts. Ihre Rolle ist jedoch nicht darauf beschränkt.

Смеситель для мойки кухни под фильтр R-излив 26744-9 KAISER Merkur боковой Ø35.. Закрыть. Смеситель для мойки кухни под фильтр R-излив 26744-3 KAISER Merkur боковой Ø35 Bronze. Добавить в Список желаний.
Щирі привітання з днем народження чоловіка від онука 96261499

Neuigkeiten aus der Finanzwelt

Franko wurden auf Ukrainisch verfasst, und wenn Sie sie sorgfältig lesen, haben sie auch heute noch ihre Aktualität verloren. Seine Arbeiten weisen unterschiedliche Grade wissenschaftlicher Vollständigkeit auf, zeichnen sich aber alle durch hohe Professionalität aus. 1883 veröffentlichte Franko ein Werk mit dem Titel "The Tax Power of Galicia", in dem er das bestehende Steuersystem des Reiches untersuchte. Er weist auf den überwältigenden Steuerdruck hin, der die schwierige wirtschaftliche Lage der Werktätigen verursacht. Den Grund für die Steuerbelastung sieht I. Franko in überhöhten indirekten Steuern, die die gerechte Verteilung des Volksvermögens unter der Bevölkerung zugunsten des Kapitals verschleiern. Im Bewusstsein der Rolle von Steuern bei der Verteilung und Umverteilung finanzieller Ressourcen, I. Franko führt regelmäßig kritische Überprüfungen von Projekten und Berichten des Staatshaushalts durch und reagiert scharf auf die ständige Erhöhung der Steuern für Galicien und die Reduzierung der Ausgaben für wirtschaftliche und soziale Zwecke. Ende des 19. Jahrhunderts I.


Die Finanzwissenschaft ist Teil der Sozioökonomiewissenschaften, untersucht jedoch ein engeres Spektrum von Finanzphänomenen – nur solche, die mit der Umverteilung des Bruttoinlandsprodukts durch Finanzen zusammenhängen. Dies erfordert die Anwendung eines bestimmten methodologischen Ansatzes auf das Studium des Finanzlebens im Land. Zunächst einmal die Notwendigkeit, die Interessen aller am Entstehungsprozess des Bruttoinlandsprodukts Beteiligten zu berücksichtigen: den Staat als Repräsentanten der Gesamtgesellschaft, die Produktionsstrukturen und die direkt an der gesellschaftlichen Produktion beteiligte Bevölkerung. Das Verständnis des Zwecks der Finanzwissenschaft konzentriert sich auf die Harmonisierung dieser Interessen. Jede Neuerung im Finanzbereich - die Einführung neuer Steuern, einer neuen Finanzierungsform oder einer anderen Ausgabenart - führt zu gewissen sozialen Folgen für den Gesamtstaat, sowie für jede soziale oder wirtschaftliche Gruppe im Besonderen.