Weltfinanzen

Geld ist ein zwingendes Zeichen für die Teilnahme der Finanzen am Wirtschaftsleben des Staates, Unternehmers oder Bürgers. Ohne den Einsatz von Geld in Produktionsprozessen, bei der Erfüllung staatlicher Aufgaben und der Befriedigung der Lebensbedürfnisse der Bevölkerung gäbe es kein Finanzwesen. Alle Prozesse des Wirtschaftslebens, in denen es um Finanzen geht, haben einen monetären Ausdruck, dh eine Bewertung in monetärer Form.

96261499

Neuigkeiten aus der Finanzwelt

Geld ist ein zwingendes Zeichen für die Teilnahme der Finanzen am Wirtschaftsleben des Staates, Unternehmers oder Bürgers. Ohne den Einsatz von Geld in Produktionsprozessen, bei der Erfüllung staatlicher Aufgaben und der Befriedigung der Lebensbedürfnisse der Bevölkerung gäbe es kein Finanzwesen. Alle Prozesse des Wirtschaftslebens, in denen es um Finanzen geht, haben einen monetären Ausdruck, dh eine Bewertung in monetärer Form.


1. Das Finanzkonzept, wirtschaftliche Voraussetzungen Entstehung und Entwicklung des Finanzwesens Finanzen sind also eine historische Kategorie. Sie traten gleichzeitig mit der Entstehung des Staates bei der Schichtung der Gesellschaft in Klassen auf. Der Begriff Finansia entstand im XIII-XV Jahrhundert. in den Handelsstädten Italiens und bezeichnete jede Geldzahlung. Später gewann der Begriff internationale Verbreitung und wurde als Begriff im Zusammenhang mit dem System der Geldbeziehungen zwischen der Bevölkerung und dem Staat in Bezug auf die Bildung staatlicher Geldfonds verwendet.